REIN, S. & KRAUSE, T. (1994): Aufbau und Diagenese der Conellen der Muschelkalkceratiten.-
Veröff. Naturkundemuseum Erfurt, 13: 79-90, 5 Taf., 4 Abb., Erfurt.

Zusammenfasssung

Conellen auf Steinkernen der Muschelkalkceratiten entstehen diagenetisch aus einer Conchiolin/Aragonit Wechsellagerung. Diese conellenbildende Substanz ist eine spezielle Epithelbildung in der Originalschale mit unterschiedlicher Funktion. Kombinierte physikochemische und mechanische Prozesse zerlegen die kompakt laminierte Substanz in Einzelaggregate. Dabei wird ihre äußere Form von der Anzahl und Mächtigkeit der Conchiolinlagen (terrassenförmiger Aufbau) sowie den Korngrenzen des Calcits (Rillenbildung) geprägt.

Summary

The conellaes of the stonecore of ceratites from the Muschelkalk emerge diagenetical from a changeable storage of Conchiolin and Aragonit. This conellae-born developing substance is a special development of epithelium of the original shell with different function. The compact laminate substance is break down in separate aggregates by a combination of physico-chemical and mechanical processes. The external form is marked by the number and thickness of layers of Conchiolin (terrace-like structure) and also by the grain limits of Calcits (development of groves).