REIN, S. (2002): Zur Evolution des Weichkörpers der Nautiliden.-
Veröff. Naturhist. Mus. Schleusingen, 17: 33-40, 8 Abb., Schleusingen.

Zusammenfasssung

Erstmals kann auch mit Steinkernen von Germanonautilus der Nachweis pathologischer Formen erbracht werden. Die Fähigkeit dieser triassischen Nautiliden zur Bildung von Sekundärschalen (forma conclusa) und inneren Kalkschwielen (Rillen) ermöglicht weitere Rückschlüsse auf die biologische Organisation des Weichkörpers. Ein derartiges Regenerierungsmuster belegt, dass der gesamte Mantel flächig an der Innenwand der Wohnkammer verhaftet war. Der auf diese Weise im Gehäuse fixierte Weichkörper verhinderte das Zurückziehen des Kopf-Fußes.
Im Gegensatz dazu haftet das Mantelepithel der rezenten Nautiliden lediglich im hinteren Bereich der Wohnkammer und an der Gehäusemündung. Der frei bewegliche mittlere Mantelabschnitt ermöglicht das Zurückziehen des Kopf-Fußes in das schützende Gehäuse. Zur Ausscheidung von Sekundärschalen und inneren Kalkschwielen ist er jedoch nicht befähigt.
Mit diesen physiologisch-funktionellen Divergenzen wird ein weiterer Beleg für die enormen evolutiven Umstrukturierungen der biologischen Organisation der Nautiloidea verdeutlicht. Sie widersprechen der Vorstellung eines von der Evolution vergessenen "lebenden Fossils" Nautilus.

Abstract

Using steinkerns it is possible for the first time to offer proof also of pathological specimens of Germanonautilus. The capability of these Triassic nautiloids to secrete secondary shells (forma conclusa) as well as an internal callus (furrows) suggests further conclusions about the biological organization of the soft body. Such a pattern of regeneration makes clear that the entire mantle was attached to the internal wall of the living chamber on a broad surface. The soft body fixed to the shell in this way did not allow a withdrawal of the head-foot into the protective shell.
Contrary to these conditions, the mantle epithelium of Recent Nautilus species is connected with the shell only in the rear area of the body chamber and close to the aperture. The freely motile intermediate mantle portion makes possible the withdrawal of the head-foot. However, it is not capable of secreting secondary shells and an internal callus.
These physiological-functional divergences can serve as further evidence for illustrating the vast evolutionary modifications of the biological organization of nautiloids. They contradict the idea of a "living fossil" Nautilus, left alone by the evolution.