Pathologie

Die Paläobiologie hat als angewandte Wissenschaft ihre Wurzeln in der Biologie. Obwohl bei der Fossilisation wesentliche Informationen über die Organismen verloren gehen, können mit indirekten Verfahren auch aus unscheinbaren fossilen Resten elementare Aussagen zur biologischen Organisation unbekannter Lebewesen gemacht werden. Als wichtigste Methode bei den in Steinkernerhaltung vorliegenden Ceratiten erweist sich die Auswertung pathologischer Befunde (Struktur-, Entwicklungs- und Funktionsänderungen), schließlich kann man am besten vom Anormalen auf das Normale schließen.
Wichtig dabei ist der Schritt von einer neutralen Klassifizierung der Befunde (Buttons) zum jeweiligen Rückschluss auf den physiologischen Normalfall.